Pflegereform: Menschen brauchen Selbstbestimmung

Weitere Schritte für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung mit Persönlicher Assistenz müssen folgen

Die neue Pflegereform zielt vor allem auf die Entlastung von Mitarbeiter_innen in Einrichtungen ab. Daneben gibt es aber viele Menschen mit Behinderungen, die Unterstützung im Alltag brauchen, aber in den eigenen vier Wänden leben (möchten). Für sie soll ein selbstbestimmter Alltag durch die Unterstützung von Persönlicher Assistenz möglich sein. Mehr

Einblicke: Persönliche Assistenz – Der perfekte Nebenjob mit Sinn

Mann mit kurzem, dunklem Haar

Josef Molnar arbeitet bereits seit 3 Jahren als Persönlicher Assistent. „Für mich war es immer klar, dass ich anderen Menschen helfen will und habe deswegen aktiv nach so einer Chance gesucht. Dann bin ich über ein Inserat im Internet auf die WAG aufmerksam geworden.“, erzählt er.

„Mein beruflicher Alltag besteht aus Kochen, Putzen, Waschen, Zuhören, Reden, Lachen, Weinen, Lernen, Wachsen, Arbeiten, Spielen, Ausgehen, Rollstuhlrampen bauen und was man halt sonst noch so macht.“, beschreibt der Student. Mehr

Medienberichte: Persönliche Assistenz

Zwei Frauen mit langen Haaren, eine davon sitzt im Rollstuhl, vor einem gelben Schild mit der Aufschrift "Radio FM"

Inklusion, Behinderung, Kund_innen, Persönliche Assistent_innen und geschäftsführende Vorständinnen der WAG waren anlässlich des Protesttages zur Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai in einigen Medien präsent. Eine Übersicht zum Nachschauen und Nachhören: Mehr

Steht der Föderalismus Inklusion im Weg?

WAG-Logo (großes WAG in Magenta, darunter Assistenzgenossenschaft)

Persönliche Assistenz ist ein Menschenrecht und muss bundesweit
einheitlich und bedarfsgerecht umgesetzt werden.

Dass Persönliche Assistenz ein adäquates Instrument ist, das Menschen mit Behinderungen im Alltag individuelle und selbstbestimmte Unterstützung ermöglicht, ist bewiesen. Doch in Österreich ist die Umsetzung noch immer mangelhaft. Am Tag der Inklusion möchten wir die Bundesregierung an das gemeinsame Regierungsprogramm und die Behindertenrechtskonvention erinnern, sowie an die Bundesländer appellieren, durch eine gute Zusammenarbeit eine bundesweit einheitliche Regelung für Persönliche Assistenz zu ermöglichen. Dort wurde einerseits eine bundesweite Regelung für Persönliche Assistenz angekündigt und andererseits festgeschrieben, das Persönliche Assistenz zur Wahlstehen muss, um z.B. die Wohnform selbst bestimmen zu können.

Bundesminister Rauch will dem Regierungsprogramm Rechnung tragen

„Als Sozialminister ist mir eine umfassende gesellschaftliche wie auch berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ein besonderes Anliegen. Mehr

Tag der Arbeit: Danke!

Maiglöckchen

Am Tag der Arbeit möchten wir und ganz herzlich bei allen Mitarbeiter_innen der WAG bedanken. Besonders bei allen Persönlichen Assistent_innen, die mit ihrer Tätigkeit den Kund_innen mit Behinderung Selbstbestimmung ermöglichen.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich Menschen engagieren. Das wird deutlich, weil es wenige Bewerber_innen für Persönliche Assistenz gibt.

Wir suchen engagierte Personen, die eine sinnvolle  Tätigkeit ausüben möchten. Mit der Arbeit für ein selbstbestimmtes Leben  behinderter Menschen setzen sie ein politisches Statement!

Bitte die Info am Menschen weiterleiten, die einen Teilzeitjob mit Anstellung, Urlaubsanspruch und Pensionsversicherung suchen!

Stellenangebote auf www.wag.or.at

Der Schlüssel zu besserer Bildung

Frau im Rollstuhl. Dahinter die Gebäude der Wirtschaftsuniversität Wien.

Carolina C. studiert Wirtschaftsrecht. Sie ist Rollstuhlfahrerin und nutzt Persönliche Assistenz schon seit ihrem zehnten Lebensjahr. Zuerst in der Schule und jetzt für das Studium und im restlichen Alltag. Neben dem Studium hat sie auch schon Berufserfahrung in Praktika gesammelt. Mehr

Mitarbeiter_in im Bewerbungsmanagement gesucht!

WAG-Logo (großes WAG in Magenta, darunter Assistenzgenossenschaft)

Die WAG Assistenzgenossenschaft (www.wag.or.at) unterstützt behinderte Menschen bei der Organisation von Persönlicher Assistenz, welche ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Wir arbeiten nach den Prinzipien der „Selbstbestimmt-Leben-Bewegung“ und suchen als Verstärkung für unser engagiertes Team eine_n zusätzliche_n Mitarbeiter_in im Bereich Bewerbungsmanagement. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung erwünscht!

Wir bieten

  • Ausmaß:      30 Wochenstunden (mit Option auf Erhöhung)
  • Gehalt:        nach SWÖ KV, VwGr. 7 (mind. Euro 2.443,30 Brutto für Vollzeit)
  • Beginn:        ab 1. Juni 2022 (früherer Einstieg möglich)

Mehr

Frohe Ostern!

Ast mit rosa Blüten, der mit zwei bemalten Eiern geschmückt ist.

Wir wünschen schöne Feiertage!

Denjenigen, die Ostern feiern ein gelungenes Fest  und vielen Dank an die, die während der Feiertage arbeiten!

Mit dieser Arbeit wird unseren Kund_innen ein selbstbestimmtes Osterfest ermöglicht.

Bild: ©susanne906/pixaby.com

Mit PAA auf die Bretter die die Welt bedeuten

Lachende Frau mit kurzem Haar sitzt auf einer Bühne. Sie ist mit schwarzen Schuhen, schwarzer Strumpfhose und schwarzen, langärmeligen Top mit rosa Elementen bekleidet.

„Persönliche Assistenz unterstützt mich, wo wann und wie ich will und genau von der Person, die ich mir aussuche. Diese Assistenz macht mich unabhängig vom Goodwill anderer Personen und dadurch wird Begegnung auf Augenhöhe möglich.“,  schildert Elisabeth Löffler.

Sie arbeitet als Performancekünstlerin im Tanz- und Theaterbereich und ist auch als Lebens- und Sozialberaterin tätig. Die Persönlichen Assistent_innen unterstützen sie z.B. bei den Vorbereitungen des Materials bei Mediationen, Coachings und Workshops. Diese unterschiedlichen Workshops umfassen Sensiblisierungsworkshops für Menschen ohne Behinderung als auch Peer oder Empowerment-Workshops für Menschen mit Behinderungen in der Erwachsenenbildung und in Schulen. Mehr

Herbert Pichler Cup

Plakat: Herbert Pichler Cup. Skizze von Herbert Pichlers Gesicht mit Logos von Fußball-Klubs und Unterstützer_innen wie ÖBR, ÖGB, ÖZIV, wAG, ...
Dabei sein ist alles!
 
Beruflich trat Herbert stark auf für die WAG und Persönliche Assistenz. Seine große Leidenschaft Fußball wird mit dem Herbert Pichler Cup verewigt. Es findet zur Erinnerung an ihn am 3. April im Freizeitzentrum Perchtoldsdorf statt.
 
Du willst beim inklusiven Cup mitspielen oder dabei sein? Anmeldung bis 25. März möglich!