Martin Habacher wird uns fehlen

Mann im Rollstuhl mit Hut und Brille. Er macht eine einladende Handbewegung, spricht in ein Mikrophon und ist kleinwüchsig.

Martin Habacher ist am 20. Jänner plötzlich verstorben. Er war viele Jahre Kunde und Genossenschafter der WAG.

Martin hat auf humorvolle und kritische Art die Gesellschaft in den Blick genommen. Für die WAG – Assistenzgenossenschaft hat er die Veranstaltung „Persönliche Assistenz Weiterdenken“ moderiert und crossmedial begleitet. Unglaublich, dass ein so aktiver Mensch so plötzlich nicht mehr da ist. Seine YouTube Viedeos halten Erinnerungen wach. Du wirst uns fehlen.

Ein Nachruf ist auf BIZEPS zu lesen.

Arbeiten mit Behinderung

Der Beitrag „Arbeiten mit Persönlicher Assistenz“ zeigt, wie arbeiten mit Unterstützung von Persönlicher Assistenz funktionieren kann. Der Beitrag wurde in  der „Sendung ohne Barrieren“ ausgestrahlt. Am Beispiel der geschäftsführenden Vorständin Jasna Puskaric zeigt er anschaulich, was mit Persönlicher Assistenz möglich ist.

 

Holzinger-Vogtenhuber über Persönliche Assistenz

Die Sozialsprecherin von“Jetzt“ (früher „Liste Pilz“) spricht sich im Interview mit der WAG – Assistenzgenossenschaft dafür aus, dass Menschen mit Behinderungen die gleichen Möglichkeiten haben sollen, wie nichtbehinderte Personen. Persönliche Assistenz sei für die Selbstbestimmung sehr wichtig und fordert die Politik auf, sich dafür einzusetzen. Meint Holzinger-Vogtenhuber.

 

Peer Berater_in gesucht!

Frau sitzt an einem Laptop und arbeitet. Ein Mann steht daneben und hilft bei der Bedienung des Laptops. Text: Berater_in gesucht.

Die WAG – Assistenzgenossenschaft unterstützt behinderte Menschen bei der Organisation von Persönlicher Assistenz, welche ein selbstbestimmtes Leben
ermöglicht. Wir arbeiten nach den Prinzipien der „Selbstbestimmt-Leben- Bewegung“ und suchen als Verstärkung für unser erfolgreiches Team eine_n Peer Berater_in Mehr

Frohe Weihnachten!

Tief verschneite Landschaft: Bäume auf einem Bergrücken.

Das Team der WAG – Assistenzgenossenschaft wünscht frohe Weihnachten und Prosit Neujahr 2019!

Teschl-Hofmeister im Gespräch mit der WAG – Assistenzgenossenschaft

Die Niederösterreichische ÖVP Soziallandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister besuchte die WAG – Assistenzgenossenschaft. Nach einem Informationsgespräch war sie für ein kurzes Interview zu ihren Zielen in der Behindertenpolitik bereit. 

Im Interview betont Teschl-Hofmeister, dass sie selbst betroffenen Menschen zuhören möchte, um selbst herauszufinden, „wo der Schuh drückt“, da sie noch recht kurz in ihrem Amt tätig sei. Dass Persönliche Assistenz sehr hilfreich sei, habe sie im Gespräch mit dem Vorstand der WAG – Assistenzgenossenschaft erfahren. Sie werde sich darum bemühen, dass sich die Positionen des Landes Niederösterreich und der WAG – Assistenzgenossenschaft annähern. Sie betont, dass das Land schon viel geleistet habe.  Zum Video

Neu: Kund_innen Vertrauensperson

Porträt: lächelnde Frau mit kurzem Haar.

Die Vertrauensperson für Kundinnen und Kunden ist ein neues Service der WAG – Assistenzgenossenschaft. Elisabeth Löffler steht Ihnen ab sofort für vertrauliche Gespräche, die für Sie als Kund_in im Zusammenhang mit Persönlicher Assistenz aber auch für andere Lebensbereiche wichtig sind, zur Verfügung

Persönliche Gespräche sind nach Terminvereinbarung unter 01 798 53 55 750 oder vertrauensperson@wag.or.at möglich.

Beratungszeiten

Dienstag: 9:00 bis 14:00 Uhr und
Mittwoch 12:00 bis 17:00 Uhr. Mehr

Neu: Telefondienst für Kund_innen-Beratung in Wien

Pictogramm: Telefon

Wir bieten zur besseren Erreichbarkeit der Berater_innen einen Telefondienst an. Zu folgenden Zeiten wird jemand aus der Beratung telefonisch erreichbar sein, falls Ihr_e Berater_in nicht im Büro sein sollte.

Zeiten: Mo-Mi 09:00-12:00 und Do 13:30-16:00 Uhr. Sie werden automatisch mit dem/der entsprechenden Berater_in verbunden.

Aufsichtsrat neu

4 Personen sitzen vor einer gelben Wand mit Bildern. 2 davon im Rollstuhl.

Der Neue Aufsichtsrat der WAG – Assistenzgenossenschaft besteht aus dem Vorsitzenden  Mag. Heinz Templ , seiner Stellvertreterin Gabriele Neschkudla, Markus Fritsch, und Eduard Holubarz.

„Der neu zusammen getretene Aufsichtsrat freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit im Team und mit dem Vorstand, im Interesse der Kunden und Kundinnen. Ein besonderes Anliegen ist es uns, dass zukünftig jeder behinderte Mensch, der es benötigt – egal ob Sinnes- oder Körperbehinderung –  Anspruch auf Persönliche Assistenz hat. Ganz im Sinne der Selbstbestimmt Leben-Bewegung!“, Mehr

Der Standard: Arbeiten wie jeder andere auch

Bildausschnitt mit Schriftzug "Mein Job. Mein Leben." vor einem Foto mit Wald und unten ein Teil eines Gesichtes.

… für behinderte Menschen möglich durch Persönliche Assistenz.

In der Wochenendausgabe vom 19./20. Mai der Tageszeitung „der Standard“ wird im beiliegenden Magazin „Mein Job. Mein Leben.“ eine Seite dem Leben und Arbeiten mit Persönlicher Assistenz gewidmet. Ein WAG-Kunde berichtet über die Möglichkeiten, die sich im Arbeitsleben und auch in allen anderen Lebensbereichen durch Persönliche Assistenz eröffnen. Nachzulesen hier (PDF)