Geschichte

Eine Erfolgsgeschichte

2002 haben sich elf Frauen und Männer mit Behinderung zusammengeschlossen, um ihr Leben mit Persönlicher Assistenz selbstbestimmt zu organisieren und nicht in Heimen leben zu müssen.

Das Modell der Persönlichen Assistenz fand Anklang. Viele Menschen hatten und haben den Wunsch, ihren Alltag selbstbestimmt zu organisieren, und genießen die Möglichkeit, am Arbeitsleben teilzunehmen. Deshalb baut die WAG ständig ihr Angebot aus.

2006 konnte eine Geschäftsstelle in St. Pölten eröffnet werden. So verschwand auch „Wien“ aus unserem Namen und die Wiener Assistenzgenossenschaft wurde zur WAG Assistenzgenossenschaft.

2013 konnte die WAG ihr Beratungsangebot für das Burgenland verbessern. Eine Beraterin widmet sich speziell dem Burgenland und bietet dort Sprechstunden an.

… kein bisschen müde

2012 feierte die WAG ihren 10. Geburtstag. Neben einem rauschenden Fest stand dabei vor allem die Weiterentwicklung des Angebotes Persönlicher Assistenz im Zentrum. Die Veranstaltungen zum 10-jährigen Jubiläum gibt es hier auf YouTube zum Nachsehen und Nachhören.

Heute ist die WAG Assistenzgenossenschaft in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland tätig. Sie beschäftigt in den Geschäftsstellen in Wien und St. Pölten über 20 Mitarbeiter_innen und rund 650 Persönliche Assistent_innen. Der Kundenstock der WAG ist auf rund 250 Kund_innen angewachsen. Alle Mitarbeiter_innen, die in der Geschäftsführung und Beratung tätig sind, haben selbst eine Behinderung.