Wien: PA für Freizeit und Alltag außerhalb der Arbeit

In Wien wird Persönliche Assistenz über die Pflegegeldergänzungsleistung und das so genannte Teilbetreute Wohnen finanziert.

Pflegegeldergänzungsleistung (PGE)

Der Antrag auf PGE umfasst zwei Antragsformulare, zahlreiche persönliche Dokumente und persönliche Gespräche im FSW.

Erster Schritt ist der Antrag auf Förderung von Leistungen der Behindertenhilfe (PDF Download).

Zweiter Schritt ist ein Formular zur Selbsteinschätzung des Assistenzbedarfs:

Die WAG ist eine vom Fonds Soziales Wien (FSW) anerkannte Beratungsstelle. In Beratungsgesprächen unterstützen Sie unsere Berater_innen beim Ausfüllen des umfangreichen Antragsformulares. Hierfür erheben und berechnen wir auch mit Ihnen Ihren Assistenzbedarf.

Nachdem der Antrag beim FSW eingelangt ist, werden Sie zu einem dreiteiligen Gespräch mit Sozialarbeiter_innen, Ärzt_innen und Psycholog_innen eingeladen. Dann entscheidet der FSW über die Bewilligung und das Ausmaß der Assistenzstunden.

Wenn Sie Persönliche Assistenz bei der WAG beziehen möchten, begleiten wir Sie beim Antragsprozess bis zur Bewilligung und darüber hinaus z. B. bei der Abrechnung der PGE mit dem FSW.

Teilbetreutes Wohnen

Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit für Persönliche Assistenz in der Freizeit ist ein Stundenkontingent über das so genannte Teilbetreute Wohnen. Menschen mit Lern- oder Sinnesbehinderungen oder behinderte Personen, die kein Pflegegeld erhalten, können Persönliche Assistenz aus diesem Fördertopf beantragen.

Das Stundenkontingent ist jedoch begrenzt. Daher müssen wir Anträge auf eine Warteliste setzen. Falls Sie sich für diese Leistung interessieren, kontaktieren Sie uns. Die WAG berät Sie gerne.