Persönliche Assistenz (PA)

Leben wie andere Menschen auch

Jeder Mensch muss selbst entscheiden können, wie er sein Leben gestaltet. Etwa wann er oder sie ins Bett oder aufs WC geht. Ob Mann oder Frau lieber eine Familie gründet oder als Single lebt, sich die Nächte um die Ohren schlägt oder die Abende zu Hause verbringt. Persönliche Assistenz schafft diese Möglichkeiten.

Was ist PA?

Persönliche Assistent_innen leihen Ihnen ihre Augen, Muskelkraft, Hände …

Ein Persönlicher Assistent oder eine Persönliche Assistentin unterstützt behinderte Personen bei all jenen Tätigkeiten, die Mann oder Frau aufgrund einer Behinderung nicht durchführen kann.

Fährt beispielsweise eine Rollstuhlfahrerin morgens in die Arbeit, öffnet ihr der Persönliche Assistent die U-Bahn-Tür. Geht ein nicht-sehender Vater mit seinem Sohn ins Museum, liest die Persönliche Assistentin vor, was das Kind über Dinosaurier wissen will. Die Persönlichen Assistent_innen stellen den Kund_innen ihre Augen, Muskelkraft, Füße oder Hände zur Verfügung. Das, was gerade gebraucht wird.

Der große Unterschied zum Leben in betreuten Einrichtungen liegt darin, dass Sie als behinderte Person die Rolle der Auftraggeber_in einnehmen. Sie entscheiden also über Ihren Lebensstil und bestimmen, was für Sie gut ist.

Ein Tag mit Persönlicher Assistenz.

Unser Kurzfilm zeigt beispielhaft am Leben von unterschiedlichen Protagonisten in zwei Minuten, was Persönliche Assistenz an einem Tag bewirken kann und wie vielfältig Persönliche Assistenz sein kann: