WAG Nachrichten

Nachlese: Geburtstagsfest 10 Jahre WAG Assistenzgenossenschaft in Niederösterreich

Christoph Dirnbacher schneidet die Geburtstagstorte an. Auf der Torte ist ein WAG-Logo zu sehen.

Zu Jahresbeginn blicken wir auf ein wichtiges Ereignis im letzten Jahr zurück. Die Geschäftsstelle der WAG Assistenzgenossenschaft in St. Pölten feierte am 30. November 2015 ihren 10. Geburtstag.

Christoph Dirnbacher ist von Anfang an dabei gewesen. Er leitet die Geschäftsstelle der WAG Assistenzgenossenschaft in St. Pölten. Am 30. November führte er die Festgäste durchs Programm. Er ließ auch 10 Jahre WAG Assistenzgenossenschaft in Niederösterreich Revue passieren und gab Rückblicke, Einblicke und Ausblicke. Gastreferenten waren Manfred Rötzer vom Sozialministeriumservice und Martin Ladstätter von BIZEPS – Zentrum für selbstbestimmtes Leben. All das wurde unterhaltsam umrahmt.

Rückblicke

„In den Anfangstagen der Geschäftsstelle hab ich mich oft quasi selbst eingeladen um vor Menschen mit Behinderung aber auch Behörden und Organisationen aus der Behindertenarbeit um das Konzept der Persönlichen Assistenz vorzustellen.“, erzählte Christoph Dirnbacher. „Zu Beginn waren wir nur zwei Mitarbeiter, heute arbeiten im Büro St. Pölten insgesamt sieben Personen.“, Dirnbacher weiter.

Derzeit hat die WAG Assistenzgenossenschaft ca. 100 Kund_innen und 200 Persönliche Assistent_innen in ganz Niederösterreich.

Einblicke

Dirnbacher widmete sich auch der aktuellen Situation für Assistenznehmer_innen in Niederösterreich. Er berichtete, dass zurzeit behinderte Menschen in Niederösterreich ab Pflegestufe fünf Persönliche Assistenz erhalten. „Die Zugangsbestimmungen für Persönliche Assistenz werden in Niederösterreich aber neu geregelt. Dazu läuft seit November 2015 ein partizipativer Prozess. Von diesem Prozess erwarten wir uns ein Assistenzsystem das Bedarfsgerecht und nachhaltig ist.“, schilderte Dirnbacher.

Anschließend kam der Fördergeber zu Wort. Manfred Rötzer vom Sozialministeriumservice der Landesstelle Niederösterreich brachte die Sicht des Fördergebers ein. Er hob die Bedeutung von Persönlicher Assistenz am Arbeitsplatz hervor und berichtete, dass vom Sozialministeriumservice österreichweit rund 5,2 Mio. Euro für Persönliche Assistenz am Arbeitsplatz aufgewendet werden.

Die österreichweite Situation von Persönlicher Assistenz nahm Martin Ladstätter von BIZEPS – Zentrum für Selbstbestimmtes Leben unter die Lupe. Er wies darauf hin, dass wir noch am Anfang auf dem Weg hin zu einer bedarfsgerechten und einkommensunabhängigen Finanzierung von Persönlicher Assistenz stehen.

Viel Neues

Im letzten Jahr gab es eine Veränderung im Führungsteam der WAG Assistenzgenossenschaft. Die Vorstandsmitglieder Roswitha Schachinger, Andreas Pöschek und Martin Bolkovac nutzten die Gelegenheit, sich den Gästen vorzustellen und ihre Ziele und Visionen darzulegen.

Noch etwas Neues gab es zu präsentieren. Elisabeth Marek (www.rapunze.at) und Jasna Puskaric stellten den neuen Kurzfilm „Ein Tag mit Persönlicher Assistenz“ vor. „Der Film soll in zwei Minuten erzählen, was Persönliche Assistenz ist und was diese an einem Tag leisten kann.“, berichtet Projektleiterin Jasna Puskaric.

Umrahmt wurde das Fest musikalisch von MC Ron. Zwischendurch brachte Martin Mayrhofer die Anwesenden zum Schmunzeln.

Ausblicke

Zum Abschluss und entsprechend der Jahreszeit erlaubte sich Christoph Dirnbacher seine Wünsche für Persönliche Assistenz in der Zukunft zu äußern. „Für die niederösterreichische Geschäftsstelle der WAG Assistenzgenossenschaft würde ich mir ein kontinuierliches Wachstum über die nächsten Jahre und weitere Büros in anderen Bezirken wünschen. Für die Entwicklung der Gleichstellung von Behinderten Menschen und der Persönlichen Assistenz wünsche ich mir eine rasche Umsetzung der UN-Konvention und für Niederösterreich wünsche ich mir ein bedarfsgerechtes und fortschrittliches Assistenzmodell. Es soll niemand ausgeschlossen werden. Soweit die Wünsche und Visionen. Davon abgesehen braucht es aber auch eine bundeseinheitliche Lösung für Persönliche Assistenz.“, Christoph Dirnbacher abschließend.

Mit einem süßen Dankeschön aus Schokolade bedankte sich die WAG Assistenzgenossenschaft bei ihren Kund_innen, bei den Fördergeber_innen und ganz besonders bei den Persönlichen Assistent_innen. Sie sind es, die in ganz Niederösterreich verteilt arbeiten und Persönliche Assistenz jeden Tag möglich machen.

Bilder von Geburtstagsfest in St. Pölten sind auf flickr zu finden.